Ein Aktionärbindungsvertrag schafft Rechtssicherheit

Bild von bhp.ch

Rückrufservice

Treten Sie mit uns in Kontakt

Sie haben Fragen zu unserem Angebot oder wünschen sich eine persönliche Beratung durch einen Mitarbeiter? Hinterlassen Sie Ihre Telefonnummer und wir rufen Sie umgehend zurück. Wir freuen uns darauf, Ihnen weiterhelfen zu dürfen.




Machen Sie sich ein Bild von uns!

Unsere Grundsätze

Bild 2 von bhp.ch

Dank unserer Effizienz und Loyalität beraten wir praxisorientiert. Die erarbei­teten Lösungen sind juristisch tragfähig und entsprechen den wirt­schaft­lichen Ziel­setzungen unserer Klienten.

Profitieren Sie von uns!

Unsere Tätigkeitsgebiete

Bild 3 von bhp.ch

Zu unseren Kunden zählen vor allem KMU und ihre Besitzer. Ob Gesellschaftsrecht, Nachlassplanung oder Mergers & Acquisitions, wir beraten Sie fundiert und kompetent.

Lernen Sie uns besser kennen!

Über uns

Bild 4 von bhp.ch

Wir sind spezialisiert auf Anwaltliche Rechtsberatung für in- und ausländische Unternehmen, Unternehmer und deren Familien sowie Privatpersonen in wirtschaftlichen Angelegenheiten.

Aktionärbindungsvertrag: ein zentrales Thema

Sie möchten eine Aktiengesellschaft gründen und wissen nicht so recht, wie Sie diese Gründung rechtlich umsetzen sollen? In diesem Fall ist Bruppacher Hug & Partner der richtige Partner an Ihrer Seite. Wir begleiten den gesamten Gründungsprozess Ihrer Aktiengesellschaft und stehen Ihnen natürlich auch nach Beendigung dieser wichtigen Phase zur Seite. Ein wichtiger Punkt ist der Aktionärbindungsvertrag, der für Klarheit zwischen den Aktionären sorgt und Rechtsstreitigkeiten zwischen den Aktionären verhindert.

Aktionärbindungsvertrag: ein Schritt in Richtung Grossunternehmen

Viele Firmengründer aus dem Klein- und Mittelstand haben zumindest einen groben Überblick über die mit der Firmengründung verbundenen Rechtsthemen, auch wenn diese Kenntnisse nicht ausreichen, um auf eine professionelle Rechtsberatung zu verzichten. Wenn Sie sich dazu entscheiden, eine Aktiengesellschaft zu gründen, gehen Sie einen Schritt weiter in Richtung Grossunternehmen. Durch die Ausgabe von Aktien beschaffen Sie Eigenkapital, um Ihre Investitionen zu finanzieren. Die wenigsten Firmengründer denken im Zuge dieser Gründung jedoch daran, einen Aktionärbindungsvertrag aufzusetzen. Dieser ist jedoch von zentraler Bedeutung, denn Vereinbarungen zwischen den Aktionären einer Aktiengesellschaft sind von Gesetzes wegen nicht geregelt.

Aktionärbindungsvertrag: Vereinbarung zwischen den Aktionären

Sobald mehrere Parteien an einem Unternehmen beteiligt sind, ist es wichtig, klare rechtliche Verhältnisse zu schaffen, denn der Unternehmensalltag birgt Konfliktpotenzial in vielen Bereichen. Unternehmer, die ihre Firma in eine Aktiengesellschaft überführen möchten, müssen viele rechtliche Hürden nehmen, bevor es soweit ist und sie Kapital an den Aktienmärkten beschaffen können. Ein Punkt ist jedoch nicht rechtlich gesichert: der Aktionärbindungsvertrag. Hier sind die Unternehmer oder Aktionäre selbst gefragt, eine Vereinbarung zwischen den einzelnen Aktionären zu treffen. Allerdings sollten Sie sich in diesem Fall immer auf die Rechtsberatung eines auf Gesellschafts- und Aktienrecht spezialisierten Wirtschaftsanwaltes verlassen.

Aktionärbindungsvertrag: wichtige Punkte, die nicht fehlen dürfen

Ein Aktionärbindungsvertrag regelt das Verhältnis zwischen den Aktionären eines Unternehmens ausserhalb der gesetzlich geregelten Statuten und ist daher ein geeignetes Mittel, um Rechtsstreitigkeiten zu verhindern. Eine Aktiengesellschaft ist jedoch ein kompliziertes Rechtsgebilde. Einen Mustervertrag, der auf alle Aktiengesellschaften passt, gibt es nicht, denn dafür sind die Ansprüche des jeweiligen Einzelfalles abzuklären. Gerade wenn es um die Beschaffung von Eigenkapital geht, oder um darum das Haftungsrisiko zu beschränken sollten Sie nicht am falschen Ende sparen und Rechtssicherheit durch einen Aktionärbindungsvertrag schaffen. Wir arbeiten einen rechtssicheren Aktionärbindungsvertrag für Sie aus, der alle wichtigen Punkte beinhaltet. Folgende Vertragsklauseln kommen zum Tragen: Veräusserungsbeschränkungen: Vorhandrecht, Vorkaufsrecht, Kaufrecht. Stimmbindungsklauseln: Einzelfall oder auf Dauer. Stimmanteil: nach Köpfen oder nach Kapital. Weitere Punkte behandeln Bestimmungen hinsichtlich der Zusammensetzung über den Verwaltungsrat, persönliche Leistungspflichten, Kapitalnachschusspflicht, Treuepflicht, Konkurrenzverbot, Stimmabgaben und Konventionalstrafe. Nicht zuletzt regelt der Aktionärbindungsvertrag Klauseln und Vetorechte in Pattsituationen und Vertretungsrechte.

Aktionärbindungsvertrag: Erweiterung der gesetzlichen Statuten

Die einzige Pflicht der Aktionäre besteht darin, Kapital in vereinbarter Höhe einzuzahlen (sog. Liberierungspflicht). Durch Gesetz oder Statuten können die Aktionäre nicht dazu verpflichtet werden, weitergehende Pflichten zu übernehmen. Für kleinere Aktiengesellschaften ist diese gesetzliche Regelung jedoch häufig unvorteilhaft, denn eine Rechtsbeziehung unter den Aktionären wird vielfach gewünscht. Der Aktionärbindungsvertrag erweitert die gesetzlichen Regelungen durch individuelle Vereinbarungen zwischen den Aktionären.

Dieser kurze Überblick zeigt Ihnen, wie komplex das Aktienrecht ist und dass nicht alle für die Anteilseigner wichtigen Punkte durch die gesetzlichen Statuten geregelt sind. Ein Aktionärbindungsvertrag schliesst diese Lücke und giesst das Verhältnis zwischen Ihnen und den weiteren Anteilseignern in einen rechtlich sicheren Rahmen. Vereinbaren Sie am besten einen zeitnahen Beratungstermin mit uns, um Ihre Aktiengesellschaft und Ihre Aktionärsrechte rechtlich abzusichern.

Rufen Sie uns an

Bei Fragen stehen wir Ihnen telefonisch zur Verfügung. Besprechen Sie Ihr Anliegen mit einem unserer kompetenten Mitarbeiter. Wir sind gern persönlich für Sie da.