Anwalt für Vertragsrecht in Zürich: zweiseitige Rechtsgeschäfte

Bild von bhp.ch

Rückrufservice

Treten Sie mit uns in Kontakt

Sie haben Fragen zu unserem Angebot oder wünschen sich eine persönliche Beratung durch einen Mitarbeiter? Hinterlassen Sie Ihre Telefonnummer und wir rufen Sie umgehend zurück. Wir freuen uns darauf, Ihnen weiterhelfen zu dürfen.




Machen Sie sich ein Bild von uns!

Unsere Grundsätze

Bild 2 von bhp.ch

Dank unserer Effizienz und Loyalität beraten wir praxisorientiert. Die erarbei­teten Lösungen sind juristisch tragfähig und entsprechen den wirt­schaft­lichen Ziel­setzungen unserer Klienten.

Profitieren Sie von uns!

Unsere Tätigkeitsgebiete

Bild 3 von bhp.ch

Zu unseren Kunden zählen vor allem KMU und ihre Besitzer. Ob Gesellschaftsrecht, Nachlassplanung oder Mergers & Acquisitions, wir beraten Sie fundiert und kompetent.

Lernen Sie uns besser kennen!

Über uns

Bild 4 von bhp.ch

Wir sind spezialisiert auf Anwaltliche Rechtsberatung für in- und ausländische Unternehmen, Unternehmer und deren Familien sowie Privatpersonen in wirtschaftlichen Angelegenheiten.

Anwalt für Vertragsrecht in Zürich: Kündigung? Gar nicht so einfach.

Manchmal geht man einen Vertrag ein, den man nur kurze Zeit später am liebsten wieder kündigen möchte, weil man sich die ganze Sache irgendwie anders vorgestellt hat. Das ist jedoch nicht so einfach. Abhängig von der Dauer und dem Wert des Vertrages kann es sich durchaus lohnen, einen Anwalt für Vertragsrecht in Zürich von Bruppacher Hug & Partner zu beauftragen.

Anwalt für Vertragsrecht in Zürich: konkludentes Handeln

Jeder Verbraucher schliesst täglich Verträge ab, auch wenn vielen das nicht bewusst ist. Wenn Sie im Supermarkt die Waren auf das Kassenband legen und bezahlen, kommt ein Vertrag zustande, ohne dass Sie dafür ein Dokument unterzeichnen müssen. Ein Vertrag kommt demzufolge auch durch gewohnheitsmässig anerkannte Handlungen zustande. Ein Anwalt für Vertragsrecht in Zürich bezeichnet diese Handlungen als konkludentes Handeln. In diesem Fall liegt ein für jedermann sichtbares, schlüssiges Handeln in Form einer stillschweigenden Willenserklärung vor. Im Alltag geben Sie in vielen Fällen stillschweigende Willenserklärungen ab, die zu einem Vertrag führen, zum Beispiel wenn Sie ein Restaurant besuchen. Die Beratung durch einen Anwalt für Vertragsrecht in Zürich ist in diesen Fällen nicht notwendig.

Anwalt für Vertragsrecht in Zürich: Verträge sind einzuhalten

„Pacta sunt servanda“, dieses bekannte lateinische Sprichwort besagt, dass einmal geschlossene Verträge einzuhalten sind. Ein Vertrag kommt durch zwei übereinstimmende Willenserklärungen auf der Grundlage von Antrag und Annahme zustande. Die Vertragsparteien sollen sich auf die Rechtsbeständigkeit geschlossener Verträge verlassen können. Daher ist es nicht so einfach, einen rechtsgültig geschlossenen Vertrag wieder rückgängig zu machen. Sind keine individuellen Vereinbarungen getroffen worden, gelten die allgemeinen Regeln des Obligationenrechtes. Die rechtlichen Gestaltungsmöglichkeiten hängen immer vom Einzelfall ab, die der Anwalt für Vertragsrecht in Zürich für Sie prüft.

Anwalt für Vertragsrecht in Zürich: Vertragsfreiheit

Das Schweizer Vertragsrecht ist im Obligationenrecht, dem fünften Teildes Schweizerischen Zivilgesetzbuches, geregelt. Ferner finden verschiedene Bundesgesetze Anwendung. Das Obligationenrecht geht grundsätzlich von dem Prinzip der Vertragsfreiheit aus. Innerhalb der gesetzlichen Schranken kann jede Person ihre Vertragspartner frei wählen. Auch der Vertragsinhalt ist frei wählbar. Ein Anwalt für Vertragsrecht in Zürich erklärt, unter welchen Bedingungen ein Vertrag unwirksam ist, zum Beispiel im Fall von Sittenwidrigkeit, Wucher, Formmangel, Handlungsunfähigkeit, Verstoss gegen gesetzliche Verbote und bei Anfechtung aufgrund von Willensmängeln.

Anwalt für Vertragsrecht in Zürich: Leistungsstörungen

Der häufigste Anlass für Rechtsstreitigkeiten zwischen den Vertragsparteien sind die sogenannten Leistungsstörungen: Nichtleistung, Schlechterfüllung und Späterfüllung. In diesen Fällen kommt der Vertragspartner seinen Pflichten entweder nicht nach, erbringt diese nicht wie vereinbart oder zu spät. Eine Leistungsstörung liegt zum Beispiel vor, wenn eine Baufirma den vereinbarten Bau eines Hauses unter erheblichen Qualitätsmängeln ausführt oder die Fertigstellung nicht zum vereinbarten Zeitpunkt erfolgt. Auch der umgekehrte Fall ist möglich. Die Baufirma hat fristgerecht geliefert, der Bauherr weigert sich jedoch, die vertraglich vereinbarte Geldsumme zu bezahlten. Hier kommt der Grundsatz Culpa in Contrahendo zum Tragen, da eine schuldhafte Pflichtverletzung der vertraglichen Vereinbarungen vorliegt. In beiden Fällen ist ein Anwalt für Vertragsrecht in Zürich gefragt, der den Parteien zu ihrem Recht verhilft. Durch Erfüllung, Leistung, Beendigungsübereinkunft, Verrechnung, Verwirkung, Ablauf und Verjährung endet ein Vertrag. In manchen Fällen liegt jedoch keiner der zuvor genannten Gründe vor und der Anwalt für Vertragsrecht in Zürich teilt Ihnen mit, dass Sie Ihren vertraglichen oder gesetzlichen Pflichten - dem Grundsatz pacta sunt servanda folgend - nachkommen müssen.

Wenn auch Sie Ihre Verträge rechtssicher überprüfen oder aufsetzen lassen möchten, vereinbaren Sie am besten zeitnah einen Beratungstermin mit einem Anwalt für Vertragsrecht in Zürich. Die Rechtsexperten von Bruppacher Hug & Partner verhelfen Ihnen zu Ihrem Recht.

Rufen Sie uns an

Bei Fragen stehen wir Ihnen telefonisch zur Verfügung. Besprechen Sie Ihr Anliegen mit einem unserer kompetenten Mitarbeiter. Wir sind gern persönlich für Sie da.